Folgen-Special “Das Labyrinth des Todes” – Hongkong

Im neunten Hörspiel-Abenteuer begibt sich der Dämonenkiller nach Hongkong, wohin seine Freundin Coco Zamis verschleppt wurde. Als er die Nachricht von deren Tod erhält, glaubt er noch nicht so recht daran. Also macht er sich selbst auf die Suche nach Spuren.

Hongkong Skyline - www.skyscrapercity.com

Hongkong ist die Metropole an der Südküste Chinas und nimmt den Status einer Sonderverwaltungszone ein. Es leben dort über 7 Millionen Einwohner auf einer Fläche von über 1000 km². Wobei nur etwa ein Viertel tatsächlich besiedelt ist, was durch das größtenteils recht unwegsame Berggelände begründet ist. Dies bedeutet natürlich eine entsprechen erhöhte Dichte an Bewohnern. Tatsächlich zählt Hongkong sogar mit zu den am dichtsten Besiedelten Regionen der Welt.
Das Bild der Region wirkt trotz der hohen Bevölkerungsdichte keineswegs so urbanisiert wie andere vergleichbare Regionen Chinas. In den Häuserschluchten inmitten Wolkenkratzer mag das nur schwer vorstellbar sein, aber in den außerhalb gelegenen unwegsameren Regionen ist grün eine durchaus immer wieder anzutreffende Farbe.
All das macht es für Dorian Hunter natürlich nicht gerade leichter, in Hongkong mit seinen Ermittlungen und der Suche nach Coco Zamis anzusetzen.

Ob Dorian Hunter anfangs auf dem Flughafen Chek Lap Kok gelandet ist, immerhin einem der bedeutsamsten im asiatischen Raum, wird zwar nicht erwähnt, darf allerdings angenommen werden.
Mit Englisch dürfte der Dämonenkiller in Hongkong wohl recht weit kommen. Denn dies ist immerhin eine der beiden Amtssprachen in diesem Raum. Die zweite ist Kantonesisch. Inwiefern Dorian Hunter dieser Sprache mächtig ist, ist nicht bekannt. Es darf aber stark angezweifelt werden, dass er sich in diese in seiner ohnehin schon knappen Freizeit angeeignet hat.

Von der Halbinsellage Hongkongs bekommt man in Folge 9 nicht allzu viel mit. Auch vom feucht-tropischen Klima lässt sich der Dämonenkiller nicht allzu sehr beeindrucken. Die Erschöpfung für einen an dieses Klima nicht gewöhnten macht sich dafür bei Michael Lundsdale um so eher bemerkbar.
Das exotische Flair wird akkustisch im 9. Abenteuer nur sehr bedingt ausgespielt. Man hält sich stattdessen an die gewohnt düstere Untermalung, die ja gewissermaßen auch schon vom Ablauf der Geschichte so diktiert wird.

Um den Hunger zwischendurch zu stillen – wirklich viel Zeit zum Essen dürfte unser Held in seinem neunten Abenteuer kaum gehabt haben – kann man entweder auf die besonders auf Frische achtende lokale Küche zurückgreifen oder aber im Zweifelsfall auf die westlichen Fast-Food-Ketten zurückgreifen. Und wenn es ganz schlecht läuft, hält man es eben wie Edward Belial und kostet vom nicht mehr ganz so lebendigen Material in den Gräbern.

Hongkong war einst eine britische Kolonie und wurde während des zweiten Weltkriegs von Japan erheblich zerstört. Seit 1997 ist es nun unter Kontrolle der Volksrepublik China, verfügt aber nach wie vor über eine gewisse Autonomie.

Ob es den Dämonenkiller nochmals zurück nach Hongkong verschlagen wird? Wir werden sehen…

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hongkong





Kommentar schreiben

Keine Registrierung nötig!
Dein allererster Kommentar in unserem Blog muss zunächst noch redaktionell freigeschaltet werden. Alle weiteren Kommentare erscheinen sofort nach dem Abschicken.



Bisher keine Kommentare

Schreibe jetzt den ersten Kommentar!



Trackbacks/Pingbacks

Noch keine Trackbacks vorhanden. (Was ist das?)

Verlinke diesen Artikel in deinem Blog und nutze die Pingback-Funktion von WordPress oder sende einen manuellen Trackback unter Verwendung der folgenden Trackback-URI:



Additional comments powered by BackType